Paolo Venturini, wilkommen im #UYNNER Team!

Der italienische Ultraläufer, der auf der ganzen Welt für seine extremen Abenteuer bekannt ist, ist ein neuer UYN-Athlet!

Die Zusammenarbeit mit unserem Forschungs- und Entwicklungszentrum AREAS (Academy for Research and Engineering in Apparel and Sport) hat bereits begonnen, mit dem Ziel, die perfekte Ausrüstung für einen neuen Rekord zu entwickeln: als erster Mensch in der Geschichte 630 km auf der gefrorenen Oberfläche des Bajkalsees zu laufen, mitten im sibirischen Winter. Der italienische Athlet wird auch seine Botschaft zugunsten des Sports und der Nachhaltigkeit in die Welt tragen: Werte, mit denen wir uns schon immer identifiziert haben.

Paolo Venturini: Geschichte eines rekordverdächtigen Ultraläufers

Der 1968 in Padua geborene Paolo Venturini ist Polizeikommissar und Ultraläufer der Fiamme Oro, der Sportgruppe der Staatspolizei. Seine Sportlerkarriere ist ungewöhnlich, ebenso ungewöhnlich sind seine Hartnäckigkeit und seine Fähigkeit, Grenzen zu überwinden. Davon zeugen die mehr als 20 Ultramarathons (Rennen über 42 km), an denen er teilgenommen hat, und die zahlreichen extremen Abenteuer, die ihn zu einer Quelle der Inspiration in der ganzen Welt gemacht haben. In seiner außergewöhnlichen Erfolgsbilanz stechen vor allem zwei Primaten hervor. Am 19. Juli 2017 lief Paolo in der iranischen Wüste Dasht-e Lut, dem heißesten Ort der Welt während der heißesten Zeit des Jahres: 75 km von den Hängen des Gandon Berian Plateaus bis zum Dorf Shafiabad; 11 Stunden und 57 Minuten bei einer Durchschnittstemperatur von 67° und einem konstanten Wind von 55 km/h. Von extremer Hitze zu extremer Kälte. Am 20. Januar 2019 lief der italienische Ultraläufer als erster Mensch 39 km in der Republik Sacha Jakutien (Nordostsibirien), dem kältesten bewohnten Ort der Welt, bei einer unerträglichen Temperatur von 52,6° unter Null.

Bajkal Infinity Ice, das neue Projekt mit UYN

Trotz dieser erstaunlichen Unternehmungen ist Paolo nie müde, sich Herausforderungen zu stellen. Zusammen mit UYN hat der Ultra-Sportler ein neues, aussergewöhnliches Projekt gestartet: Bajkal Infinity Ice. Einmal mehr stellt sich Paolo der extremen Kälte und reist nach Sibirien zum Bajkalsee, einem der sieben Weltwunder Russlands und Teil des UNESCO-Welterbes. Während des sehr kalten Winters, in den ersten Monaten des Jahres 2022, wird er sich der Kälte und dem Wind stellen, der die Oberfläche des Sees in eine riesige Eisfläche verwandelt, in einem Solorennen über 630 km.

Für uns bei UYN ist dies ein wichtiger Prüfstand und eine Gelegenheit, neue Technologien zu entwickeln und zu testen, die es den Athleten ermöglichen, den widrigsten klimatischen Bedingungen mit maximalem Komfort zu begegnen.

Für die Wissenschaft und die Umwelt

Während der gesamten Dauer des Projekts Bajkal Infinity Ice wird Paolo von einem spezialisierten medizinischen Team überwacht, das vor Ort aufzeichnet, wie der menschliche Körper auf die extremsten Temperaturen reagiert. Der Extremsportler wird auch von einem Fernsehteam begleitet, das nicht nur die natürliche Schönheit eines der abgelegensten Orte der Welt dokumentiert, sondern auch die Bedrohung durch die globale Erwärmung beleuchtet, die den größten Süßwasservorrat des Planeten bedroht. Der Klimawandel führt zu einer gefährlichen Ausdünnung der Eisdecke auf dem Bajkalsee und birgt das Risiko, dass in einigen Jahren niemand mehr in der Lage sein wird, das von Paolo geplante Kunststück zu wagen.